Segelkinder trotzten am Simssee Kälte, Wind und Wetter

Opti-Sparkassen-Cup Gruppe B mit 21 Teilnehmern. Chiemsee YC überlegen

(ni) Nach langer Schönwetterperiode herrschten beim Optimisten-Sparkassen_Cup Simssee im Jüngstenboot Optimist, Gruppe B, ganz andere Bedingungen. Ein kalter Wind pfiff über den Simssee, der Himmel war wolkenverhangen und immer wieder kamen kurze Regenschauer durch . Trotzdem hielten die Kinder vom Chiemsee, Starnberger See und Simssee tapfer durch und segelten  am ersten Wettfahrtstag gleich drei der vorgesehenen vier Wettfahrten. Wenn ein Boot kenterte, waren Wasserwacht und Sicherungsboote des Segler- und Ruderclub Simssee schnell zur Stelle.

Am meisten Boote waren vom Chiemsee Yachtclub gekommen, von diesem Club gingen nicht weniger als zwölf Boote an den Start. Die anderen Boote verteilten sich auf vier andere Clubs. Die Wettfahrtleitung des SR Simssee mit Dr. Hans Lohner, Karin Niessen und Gerhard Wachter verlor keine Zeit und zog drei Wettfahrten am ersten Tag durch. Als der Wind nachlies waren die Kinder schon rechtschaffen müde, so dass sie froh waren, als Schluss war. Am zweiten Wettfahrttag brauchte dann nur mehr eine Wettfahrt gesegelt werden, nach nunmehr vier Wettfahrten konnte jeder Segler sein schlechtestes Ergebnis streichen.

Ach bei den Ergebnissen dominierte der Chiemsee Yachtclub eindeutig. Von den ersten acht Booten waren sieben vom Chiemsee YC. Der Wind wehte am ersten Tag von zwei bis vier Beaufort aus Ost, am zweiten Tag wehte es auch mit zwei bis drei Windstärken, der Wind war aber mehr drehend von West bis Süd. Überlegen setzte sich in der Gesamtwertung Leonick Mahlstedt vom Chiemsee  YC mit drei Siegen vor seinem Clubkameraden Niko Vitztum, der dreimal den zweiten Platz erreichte, durch. Die Gesamtdritte Antonia Schwarz konnte einen Frühstart streichen. Die weiteren Plätze, 4. Marie Schwarz, 5.  Julia Ewald, 6. Sophia Westermeier, 7. Philipp Florentin, 8. Lili Reger, alle Chiemsee YC. 9. Maria Inninger, Bernauer SC, 10. Julia Getz, Chiemsee YC. Die drei Teilnehmer des SR Simssee, Philipp Vodermaier, Markus ‚Weilbacher und Philip Staudacher, mussten bei dem verhältnismäßig starken Wind Erfahrungen sammeln und belegten die letzten drei Plätze. Doch alle Teilnehmer waren mit dem Opti-Cup beim gastfreundlichen SR Simssee sehr zufrieden. Die Siegerehrung nahmen Zweiter SRS-Vorstand Dr. Hanns Lohner und Jugendwart Simone Staudacher vor.

 

Foto Niessen  Die Bedingungen beim Opti-Cup Simssee waren nicht einfach

Das könnte Dich auch interessieren …