Simsseer Tempest Segelregatta mit weit angereisten Teilnehmern

Boote aus Berlin und Österreich unter den 11 Teilnehmern

(ni) Einige der Tempest-Segler hatten ihre Boote wahrscheinlich zu diesem frühen Zeitpunkt noch im Winterlager, so starteten beim Peter Stern Gedächtnis-Pokal für Tempests auf dem Simssee nur elf Teilnehmer. Das Teilnehmerfeld war aber weit gefächert, bis aus Berlin, vom Verein Seglerhaus am Wannsee und aus Österreich, vom Kärntner Yacht Club Ossiacher See waren Teilnehmer gekommen. Je drei Boote kamen vom Waginger See und dem Seebrucker Regattaverein-Chiemsee.

Es blies zwar Wind, doch der drehte dauernd von Nord, bis  Ost und Süd, so dass die Wettfahrtleitung mit Dr. Wolfgang Niessen, Rasso Klein und Peter Patscheider-Rieder öfters Startlinie und Kurs ändern musste. Trotzdem konnten am ersten Wettfahrttag drei Wettfahrten gesegelt werden. Den ersten Lauf entschieden Rolf Bähr/Christian Spranger vom VSa Wannsee-Berlin/Seebrucker RV vor Hans Kohl/Mathias Pilmes vom YC am Tegernsee für sich.  Im zweiten Rennen segelte Hans Kohl zum Sieg, vor Rolf Bähr, beide waren nun punktgleich, es konnte noch spannend werden. Doch dann segelte bei der dritten Wettfahrt des Tages der Österreicher  Manfred Schumi vom  Kärntner Yacht Club Ossiacher See mit seinem Vorschotmann Martin Wulf vom Seebrucker RV-Chiemsee zum Sieg vor Stefan Erlacher vom Waginger SG mit Vorschotmann Norbert Weidlich vom SR Simssee. Rolf Bähr mit dem vierten Platz und Hans Kohl mit dem siebten Platz fuhren ihre Streichergebnisse ein, da nach vier Wettfahrten das jeweils schlechteste Ergebnis jedes Seglers gestrichen werden konnte.

Denn am zweiten Wettfahrtstag konnte diese vierte Wetttfahrt bei gutem Wind ausgetragen werden. Rolf Bähr ließ nichts mehr anbrennen und siegte nochmals, diesmal wieder vor Erlacher/Weidlich. Sichere Gesamtsieger wurden damit Ralf Bähr/Christian Spranger vom VSa Wannsee-Berlin/Seebrucker RV vor Manfred Schumi/Martn Wulff (Kärntner YC/Seebrucker RV) und Hans Kohl/Mathias Pilmes vom YCa Tegernsee. Den vierten Gesamtplatz sicherten sich Stefan Erlacher/Norbert Weidlich (Waginger SC/SC Simssee) vor Nikolaus Magg/Dominik Wördehoff  (Waginger SC/Münchner RSC) und Christoph Kopp/Michael Heise (Seebrucker RV), Beste Stimmung herrschte dann bei von Dr. Wolfgang Niessen, SRS-Sportwart und Wettfahrtleiter, vorgenommenen Siegerehrung. „Wenn es auch eine weite Reise ist, komme ich gerne wieder zum gastfreundlichen Segler- und Ruderclub Simssee“, meinte der Sieger und früherer Präsident des Deutschen Seglerverbandes, Rolf Bähr aus Berlin. (Fotos Niessen)

Das könnte Dich auch interessieren …