Laserschale und 29er Cup 2018

21 Boote bei Regatta um Laserschale am Simssee

Simsseer Thomas Deimling siegt bei den Standards

(ni) Die „Wiederbelebung“ der traditionsreichen „Laserschale“ am Simssee war ein voller Erfolg. Während die 29er bei der mit der mit den Lasern zusammengelegten Regatta sehr „schwächelten“ und von den ursprünglich gemeldeten sechs Booten nur zwei an den Start brachten, kamen zur Laserschale bei den Laser Standard elf Boote und bei den Laser Radial zehn Boote an den Simssee, so dass beide Klassen als Schwerpunktregatten gewertet werden konnten. Dr. Werner Scheuer, der Stifter der „Laserschale“ war sehr zufrieden „ es freut mich sehr, dass die Laserschale nach der letzten Austragung 2009 „wiederbelebt“ worden ist.“ Spontan stiftete Scheuer die Brotzeit für die Regattateilnehmer.

Auch der Wind spielte mit. Während am ersten Regattatag bei zunächst gutem, dann aber nachlassendem Nord-Westwind vier der mit fünf Wettfahrten ausgeschriebenen Regatta unter Wettfahrtleiter Dr. Hannes Lohner und seinem Team Gerhard Weidlich und Stephan Riederer gesegelt werden konnten, ging beim zweiten Regattatag wegen fehlenden Windes nichts mehr. Doch nach vier Wettfahrten, konnte jeder Segler sein schlechtestes Ergebnis streichen. Dem Sieger vom Segler- und Ruderclub Simssee bei den Lasern Standard, Thomas Deimling gelang damit mit drei Siegen ein makelloses Ergebnis, denn einen dritten Platz in der letzten Wettfahrt konnte er streichen. Doch auch die übrigen einheimischen Segler segelten stark. Hinter Steffen Pöhlmann vom Münchner YC/Starnberger See, belegte Dr. Wolfgang Niessen den dritten Platz in der Gesamtwertung, sein Clubkamerad Andreas Gleis wurde Gesamtvierter. Dann folgten Tim Gutheit vom Münchner RSV vor Daniel Harbeck vom Waginger SC.

Bei den Lasern Radial war der Sieg bei sehr wechselnden Ergebnissen hart umkämpft. Schließlich setzte sich Linus Ziegler vom Herrschinger SC/Ammersee mit dem Sieg in der ersten Wetttfahrt, zwei zweiten Plätzen und einem neunten Platz als Streicher durch. Auch der Gesamtzweite, Felix Reith vom Deutschen TY Tutzing/Starnberger See, hatte einen Sieg, dazu je einen dritten und vierten Platz, sowie einen fünften Platz als Streicher. Beste Dame wurde Selina Eberle vom Herrschinger SC, sie segelte die Plätze zwei, drei und vier, sowie einen 6. Platz als Streicher., ihr Clubkamerad Vincent Tischer wurde er Gesamtvierter. Beste Simsseerin wurde Karin Niessen, sie siegte einmal, segelte zwei sechste Plätz und einen siebten Platz als Streicher. Den vierten und letzten Einzelsieg holte der Herrschinger Christoph Tischer als Gesamtsechster heraus. Zu seinem Sieg segelte er noch einmal Platz fünf und einmal auf Platz acht. Einen Frühstart konnte er streichen. Bei den zwei 29ern siegten Maya Inninger/Miriam Inninger vom Bernauer SC Felden mit drei Siegen vor Nicolaus Kutter/Florentin Muchenberger von der SV Gnadensee Allensbach/Württ.

Das könnte Dich auch interessieren …