Bewährte Führung beim Segler- und Ruderclub Simssee macht weiter

Hauptversammlung mit Corona-Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt

Prutting-Simssee (ni) Unter Beachtung aller Corona-Vorsichtsmaßnahmen wurde die aus dem heurigen Frühjahr verschobene Hauptversammlung des Segler- und Ruderclubs Simssee nun durchgeführt. Erster Vorstand Hans Reile freute sich, dass trotz der Krise etwa 40 des 317 Mitglieder umfassenden Vereins gekommen waren. Kaum Gegenstimmen gab es bei der von Herbert Vodermaier geleiteten Neuwahl der Vorstandschaft. Die bewährte Mannschaft macht bis auf Schriftführer Stephan Köppl weiter. Die neue Vorstandschaft,  Erster Vorstand Hans Reile, Zweite Vorstände Dr. Hanns Lohner und Hans Dinzenhofer, Kassier Gerhard Wachter, Schriftführer Michael Laböck, Sportwart Dr. Wolfgang Niessen, Jugendwart Simone Staudacher. Dazu kommen Technischer Leiter Georg Dörfler und Gesellschaftswart Christa Reile. Kassenprüfer wurden Erich Schneider und Rasso Klein.

 

Hans Reile, seit 18 Jahren Erster Vorstand des Vereins, bedankte sich bei Stephan Köppl, der von 2016 bis heuer das Amt des Schriftführers innehatte, er betreut aber mit seiner Lebensgefährtin Kerstin Weinbrenner den SRS-Internetauftritt weiter. Der Dank Reiles galt auch allen, die für den SRS arbeiteten, sich um den SRS verdient machten, oder mit Spenden unterstützten. Das Sommerfest im Vorjahr war wieder ein großer Erfolg, wie auch die Jugendwoche, die Segelschnupperkurse für Schulkinder und die Weihnachtsfeier. Fertiggestellt wurde die Lagerhalle und ein neues Optigestell. Schatzmeister Gerhard, bereits seit über 20 Jahren im Amt, legte wieder einen detaillierten und soliden Finanzplan vor.  Sportwart Dr. Wolfgang Niessen war verhindert, seinem Bericht trug der 1. Vorstand vor. Im Vorjahr fanden 10 Regatten auf dem Simssee statt, bei denen 191 Boote teilnahmen. Elf Boote starteten bei der Tempestregatta, 21 bei den Optis B, 24 bei der Opti-Laserliga. Zwölf Kielzugvögel segelten auf dem Simssee die Bayerische Meisterschaft aus, es war die erste Bayerische  Meisterschaft beim SRS. Kujahn/Kujahn vom Forggensee gewannen, Diederich/Diederich, Neumitglieder beim SRS,  wurden hervorragende Dritte. Bei der Laserschale starteten fünf Laser Standard und 10 Laser Radial. Bei den Standard gab es mit Dr. Wolfgang Niessen, Andreas Gleis und Gerhard Weidlich einen SRS-Dreifacherfolg. Bei den 15 H-Booten aus Bayern und Österreich, holte sich Dirk Stadler vom SRS den ausgesegelten Wanderpreis. Sehr gut besetzt waren die vereinsinternen SRS-Regatten, dabei wurden Reinhard und Robert Egner auf Tempest Rosenheimer Stadtmeister und Rüdiger Jäkel sicherte sich auf Tornado das „Blaue Band vom Simssee“. Sorge machen dem Sportwart die sinkenden Teilnehmerzahlen bei den Klassenregatten. Wenn mehr Teilnehmer bei Auswärtsregatten starten, täte es das dem Verein gut, meinte er. Heuer mussten Corona bedingt die ersten Segelregatten auf dem Simssee abgesagt werden. Um so erfreulich, dass zur „Laserschale“ 34 Boote in drei Klassen an den Start gingen. Auswärts am erfolgreichsten war, wie bereits in den Vorjahren Dirk Stadler, ein großer Erfolg gelang auch Philipp Vodermaier als Gesamtsieger der „Optiliga Chiemsee 2019“. Erfreulich entwickelt sich die Jugendarbeit mit Jugendwart Simone Staudacher. Sie führte mit den Opti-Kindern und jugendlichen Laserseglern viele Trainings durch, fuhr mit einer Truppe an den Gardasee zum Segeln und zeigte einen Film über die Trainingsarbeit beim SRS. „Jetzt schauen wir, dass nach diesem schwierigen Jahr noch die Simssee-Rund, die H-Boot-Regatta, den Opti-Sparkassen-Cup und das Absegeln gut über Runden bringen, nächstes Jahr sehen wir dann weiter“, meinte 1. Vorstand Hans Reile.  

 

Fotos Niessen

Das könnte Dich auch interessieren …