Überraschung bei Vorstandswahlen des Segler- und Ruderclubs Simssee

Hans Dinzenhofer neuer Zweiter Vorstand. Umbau nahezu fertig
Simssee (ni) Ein etwas überraschendes Ergebnis gab es bei den Vorstandswahlen des Segler- und Ruderclubs Simssee im nach Umbau im neuen Glanz strahlenden Clubhaus am Simssee. Über 50 Mitglieder waren gekommen. Die Vorstandschaft hatte eine Liste mit den Kandidaten für die Neubesetzung der Vorstandschaft vorgelegt. Bei den von Hans Lorenz geleiteten Neuwahlen gab es aber eine Überraschung. Aus der Mitte der Versammlung kam die Anregung statt Karl-Heinz Winski zum Zweiten Vorstand, den derzeitigen Hafenwart Hans Dinzenhofer zu wählen. Der war zur Kandidatur bereit, darauf zog Winski seine Kandidatur zurück. Auch der Posten des Jugendwarts der kommissarisch besetzt war wurde nun besetzt. Simone Staudacher wird die Jugendarbeit beim SRS leiten.

Die neue Vorstandschaft, Erster Vorstand Hans Reile, Zweite Vorstände Dr. Hanns Lohner und Hans Dinzenhofer, Kassier Gerhard Wachter, Schriftführer Stephan Köppl, Sportwart Dr. Wolfgang Niessen, Jugendwart Simone Staudacher. Dazu kommen Technischer Leiter Georg Dörfler und Gesellschaftswart Christa Reile.

Hans Reile teilte mit, dass der SRS derzeit 277 Mitglieder hat. Sein Dank galt seiner Vorstandschaft, den fleißigen Küchendamen, den Wettfahrtleitern, den Mitgliedern die die Öffentlichkeitsarbeit machen und den vielen anderen Helfern. Besonders dankte der Erste Vorstand den zahlreichen SRS-Arbeitern beim Umbau, insbesondere Georg Dörfler, Hans Dinzenhofer, Kerstin Weinbrenner, Stephan Köppl, Michael Gump, Gundi und Peter Patscheider-Rieder, Christa Reile. Der Clubhaus-Umbau ist fast fertig, ein Lagerschuppen wird noch errichtet.

Dank hoher Eigenleistung, blieben die Umbaukosten des Clubhauses voll im Rahmen. „Der SRS steht auf gesunden Füßen“, erklärte Schatzmeister Gerhard Wachter. Sportwart Dr. Wolfgang Niessen stellte fest mit 228 Booten bei neun Regatten habe die Beteiligung bei den Simssee-Regatten eine steigende Tendenz aufgewiesen. Wiederbelebt sei die Laserschale worden. Erfolgreich wurden auch wieder Jugendwoche und Schnupperkurs für Schulkinder durchgeführt. Schade sei gewesen, dass die H-Boot Regatta mit einem Melderekordergebnis von 29 Booten wegen Windmangel nicht durchgeführt werden konnte. Der Sportwart warb dafür, SRS-Mitglieder sollten die Lizenz als Wettfahrtleiter oder Schiedsrichter erwerben, von diesen Organisatoren hätte der SRS viel zu wenig. Zur Jugendarbeit meinte Niessen, man sei gerade dabei, wieder eine Optigruppe aufzubauen. Die Optisegler seien von Mai bis September wöchentlich einmal trainiert worden. 40 Teilnehmer hätten bei der erfolgreichen Jugendwoche des SRS mitgemacht. Die drei clubeigenen 29er seien hergerichtet worden. Der neuen Jugendwartin, Simone Staudacher, wünschte die SRS-Vorstandschaft viel Glück und Erfolg.

Leider kann Siegfried Milkreiter, der jahrelang den SRS-Skiausflug organisierte diesen nicht mehr machen. Hans Reile und Dr. Hanns Lohner dankten Sigi für seinen überaus erfolgreichen Einsatz.

Foto Niessen
von links Jugendwartin Simone Staudacher, Sportwart Dr. Wolfgang Niessen, Schriftführer Stephan Köppl, Schatzmeister Gerhard Wachter, 2. Vorstände Hans Dinzenhofer und Dr. Hanns Lohner, 1. Vorstand Hans Reile.

Das könnte Dich auch interessieren …